Freitag, 6. Oktober 2017

Salz und Pfeffer


Zwei kleine Hunde kriechen aus ihrer Einsamkeit und finden sich. Einer ist ganz weiß und der andere ist komplett schwarz: Salz und Pfeffer.
Irgendwo treffen sie sich. Vielleicht genau dort, wo die Nacht endet und der Tag beginnt. Eine Freundschaft fängt an. Und das Entdecken des Anderen auch. Doch schwarz und weiß reichen ihnen nicht. Sie wollen Farben.

"Salz und Pfeffer" ist ein Schattentheaterstück über Freundschaft und über die Entdeckung der Welt. Für Kinder ab 2 Jahre. 
Gerne spielen wir für Sie im Kindergarten, in der Schule oder auf dem Kindergeburtstag.


Zenobia Theater: 0176 78985438
compagnone.veronica@gmail.com

Rotter - Thomas Brasch


Eine Theaterproduktion von aufBruch KUNST GEFÄNGNIS STADT in Kooperation mit SOEHT 7

Rotter ist alles andere als ein Held - und doch macht er Geschichte. Der gelernte Fleischer macht Karriere auf den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkrieges. Er macht Karriere auch auf den Großbaustellen der jungen DDR. Er ist der „Neue Mensch“ – „ständig einsatzbereit". Er ist „der Stoff, aus dem man Werkzeug macht". Rotter ist ein Sonderfall, dessen Dienste in jeder Gesellschaft vonnöten und von Nutzen sind. Sein Gegenspieler ist Lackner, der hemmungslose Egoist, dem Weiber wichtiger bleiben als wehende Fahnen. Brasch porträtiert zwei Lebenshaltungen, die auf jeweils konträre Weise kalte Herzen und unglückliche Menschen produzieren. 

Für aufBruch ist Braschs Stück ein Anlass, im Erfahrungsraum des Ensembles nach Ansätzen zu suchen, um mit spielerischen Mitteln dem Konflikt zwischen Individualität und institutionellen Zwängen nachzuspüren.

Premiere: 18. Oktober 2017 um 19 Uhr

weitere Termine: 
20. bis 22. und 24. bis 29. Oktober 2017
jeweils um 19 Uhr


SOEHT 7 – ehemaliges Frauengefängnis
Söhtstr. 7
12203 Berlin


Karten: 14 € / 9 € (ermäßigt)
Online im aufBruch-Ticket-Shop unter: shop.gefaengnistheater.de 
Kasse der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz unter: 030 / 240 65 777 (tägl. 11 - 19 Uhr)

Montag, 17. Juli 2017

Laroranja

Auch in diesem Jahr dürfen wir die abenteuerliche Reise Laroranjas auf der Waldbühne Altenbrak begleiten. Mit spektakulären Stunts, atemberaubenden Feuershows und wunderbaren Melodien tauchen wir in eine phantastische Welt ein, um auf der Suche nach dem Licht der Liebe mitzufiebern.
Kolewommelewen Sielewie voleworbeilewei!

Premiere: 15. Juli 2017 um 20 Uhr

weitere Termine:
16. / 21. / 22. / 23. Juli 2017
11. / 12. / 18. / 19. August 2017
jeweils 20 Uhr 
und mit mittelalterlichem Vorprogramm


Waldbühne Altenbrak
Rolandseck 4
06502 Altenbrak

Sonntag, 25. Juni 2017

Carmilla - Draculas Tochter


Nach "Der kleine Vampir" folgt kommenden Dienstag nun endlich unsere zweite Premiere in der Rübeländer Baumannshöhle mit einem poetischen Stück, frei nach Bram Stoker & Sheridan Le Fanu:


"Lange bevor Bram Stoker mit Dracula, dem berühmtesten Vampirfürsten der Literaturgeschichte, einem Untoten das Leben verlieh, ließ der Name eines weiblichen Vampirs die Menschen erschaudern: CARMILLA!

Und auch Jonathan Harker hatte seine erste Begegnung mit den Mächten der Finsternis nicht erst in Stokers Meisterwerk, sondern bereits in der Kurzgeschichte „Draculas Gast“.

Seien Sie nun unser Gast, wenn wir exklusiv für Sie die drei berühmtesten Vampirgeschichten der Welt zu einem einzigartigen Theaterspektakel verquicken. Folgen Sie uns in die atemberaubende Abgeschiedenheit und Stille unter Tage. Vorausgesetzt, Sie trauen sich…"



Premiere am 27. Juni um 17:30 Uhr

Weitere Termine
29. Juni  
7. / 11. / 19. /26. Juli
15. / 16. September
3. / 4. Oktober
Jeweils 17:30 Uhr


Blankenburger Straße 36,38889 Oberharz am Brocken OT Rübeland

Montag, 29. Mai 2017

Der kleine Vampir

Bald geht die Sommersaison los und wir starten dieses Jahr zum ersten Mal als Theater der Tiefe in der Rübeländer Baumannshöhle mit dem Kinderstück der kleine Vampir nach dem Buchbestseller von Angela Sommer-Bodenburg: 


Anton ist zehn Jahre alt und begeisterter Fan von Gruselgeschichten. Eigentlich kann es ihm gar nicht gruselig genug sein. Doch plötzlich landet ein echter Vampir vor ihm: Rüdiger von Schlotterstein! Nach dem ersten Schrecken stellt der kleine Vampir sich glücklicherweise als ein freundlicher Vertreter seiner Art heraus. Später kommt auch noch seine Schwester Anna zu Besuch. Anna lässt sich zwar nur mühsam davon abhalten, Anton zu beißen, aber sonst ist sie eigentlich ganz nett. Und dann gibt es da noch den gefürchteten Vampirjäger Geiermeier, der den drei Freunden immer wieder das Leben schwer macht…
Es warten also spannende Abenteuer auf die ungewöhnlichen Freunde!

Premiere: 20. Juni 2017 um 10:30 Uhr
weitere Termine:
21. Juni  -  10:30 Uhr
23. Juni  -  16:00 Uhr
28. Juni  -  16:00 Uhr
20. Juli  -  16:00 Uhr
23. Juli  -  16:00 Uhr
16. September  -  10:30 Uhr
27.September  -  10:30 Uhr        
28. September  -  10:30 Uhr
05. Oktober  -  16:00 Uhr              

Blankenburger Straße 36,38889 Oberharz am Brocken OT Rübeland

Donnerstag, 11. Mai 2017

Gastspiel in München

ULRIKE MARIA STUART von Elfriede Jelinek in der Inszenierung von Peter Glockner kommt nach München!!!

18. bis 21. Mai
jeweils 19:30
Halle 1

Montag, 27. Februar 2017

Ulrike Maria Stuart

„Denn nur mit Quatschen kann man die Szene ... doch nicht verändern“
Brexit, Trump, Flüchtlinge, vielleicht le Pen, AfD, Europa, die allgemeine Stimmung und mitten drin der Terrorismus. Ob es explizit EINEN Terrorismus gibt oder nur Terroristen, die terrorisieren sei dahin gestellt. Damals, die RAF und Heute, ja wer eigentlich, terrorisiert und wer wird terrorisiert. Waren in Zeiten des RAF Terrorismus noch Zielrichtungen erkennbar und diese auch lokal auf die BRD beschränkt ist Heute der Terrorismus weltweit, ja man möchte fast sagen global und ziellos.
Vor diesem Hintergrund bildet das Stück von Elfriede Jelinek ULRIKE MARIA STUART eine erschreckende neue Aktualität. Mit sieben bis zehn Darstellern sollen im Stück, die textlichen Akrobatiken mit tänzerischen Elementen verwoben werden, und miteinander kommunizieren. Hierbei wird die Jelineksche Textvorlage historisch von den 50er über die 70er und 80er Jahre bis hin zur Gegenwart 2016 arrangiert. Es ist ein Reigen aus Bildern, die die RAF Zeit wiederspiegeln und die sich auf ein Heute mit zerfallendem Europa, Rechtsrucke auf der ganzen Welt, Verunsicherung der Bevölkerung aber nicht nur der, sondern auch der terroristischen Akteure ihrerseits untereinander sowie der Sinnhaftigkeit ihres Tuens bezieht.

29. März bis 2. April 2017
jeweils 19:00